Zentralisierte Lernplattform (ZLP) – „Lernen digital erleben“

Zentralisierte Lernplattform (ZLP) – „Lernen digital erleben“

Our challenge, your solutions

"Lernen erleben"

Neben einer zentralen Verwaltungsplattform soll auch eine neue Lern- und Vorlesungsplattform Abhilfe schaffen und Studenten motivieren. Moderne Ansätze und E-Learning Features sollen den Austausch steigern. Meilensteine durch Quizze oder Übungen,  können potentiell das digitale Lernen bereichern.

pdf

Team: OneToRuleThemAll

Team members

Moritz Broft, Hannah Fadler, Tommy Schlegel, Alexander Schmied

Members roles and background

Moritz Broft (Auszubildender in  der Hessische Zentrale für Datenverarbeitung) - Konzept Design, Mockup Design

Hannah Fadler (Softwareentwickler Heraeus Holding GmbH) - Konzept Design, Mockup Design

Tommy Schlegel (IT Consultant SINC GmbH)- Konzept  Design, Korrespondenz

Alexander Schmied (Softwareentwickler Heraeus Holding GmbH) - Konzept  Design, Mockup Design

Contact details

tommy.schlegel@students.hs-mainz.de

Solution description

Neben einer zentralen Verwaltungsplattform soll auch eine neue Lern- und Vorlesungsplattform Abhilfe schaffen und Studenten motivieren. Moderne Ansätze und E-Learning Features, welche auf Vorlesungsunterlagen, Kommentar- und Forenfunktion unter einzelnen Folien basieren steigern den Austausch. Die Möglichkeit Meilensteine durch Quizze oder Übungen zu erreichen können potentiell das digitale Lernen bereichern.

Vergleichsprodukte sind hier zum Beispiel online Kursangebote von führenden Anbietern wie moodle, open.hpi oder Cisco Netacad.

Studenten sollen auf einem Blick die wichtigsten Informationen erhalten, ohne die Plattform wechseln zu müssen. Vorlesungen, Mails, Termine und Studierendenbüro Services sollen zentral angesteuert werden. Die neue Vorlesungs- und Lernplattform soll durch ein breites Spektrum an Vorlesungsgmöglichkeiten den Studierende das Lernen erleichtern. Das Selbststudium soll mit Hilfe von Karteikarten-, Lesezeichen- und eine Kommentarfunktion ergänzt werden. Die Lernfortschritte sollen anhand von Meilensteinen erfasst, aufbereitet und dem Studierenden dargestellt werden. Hierbei ist schnell erkennbar, wo Defizite liegen und ein optimales Lernumfeld ermöglicht werden kann.

Solution context

Viele Universitäten und Hochschulen verwenden eine Vielzahl an unterschiedlichen Tools, welche meist aus der Historie entstanden sind. Meist werden dazu auch mehrere Accounts benötigt oder es muss sich an jeder Plattform erneut mit dem Hochschulaccount eingeloggt werden. Studenten haben zum Beispiel an der Hochschule Mainz neben einem typischen FileShare (SeaFile), auch eine Vorlesungs-/ bzw Kursplattform (olat.vcrp), dazu einen Webmailer, ein Informationsportal und die allgemeine Internetpräsenz des Instituts mit eigenem internen Bereich. Alle lassen sich zwar mit nur einem Account ansteuern, jedoch muss sich an jeder Plattform separat eingeloggt werden. Die Übersicht der Funktionen und Menüpunkte sind teils veraltet und weniger intuitiv, sodass sich ein Benutzer durch die Seiten klicken muss, um eine entsprechende Funktion zu finden. In Zeiten von Onlinevorlesungen haben unter anderem auch die Dozenten persönliche Präferenzen in Sachen Kommunikationstools, wie zum Beispiel zoom oder Microsoft Teams. Hier werden jeweils eigene Accounts benötigt, sodass man unter den Kursen auch schnell den Überblick verlieren kann, welche Vorlesung wie gehalten wird.

Solution target group

Die Lösung richtet sich an Bildungseinrichtungen, welche ein zentrales Tool zur Bildungsgestaltung in Betracht ziehen.

Solution impact

Der Ansatz soll eine optimale Lernumgebung für Studierende schaffen. Schnellere Informationabeschaffung und eine optimale Übersicht der (persönlich) wichtigsten Themen

Höhere Erfolgszahlen im Studium, wie etwa bei Prüfungen. 

Solution tweet text

Zentralisierte Lernplattform (ZLP) – „Lernen digital erleben“. Genervt von vielen Tools, tausend Accounts und regelmäßiger Login? Die All-in-One Plattform ZLP verschafft Besserung. Studienmanagement und innovatives Lernen. One Solution to rule them all!

Solution innovativeness

Vergleichsprodukte sind hier zum Beispiel online Kursangebote von führenden Anbietern wie moodle, open.hpi oder Cisco Netacad. Diese sind jedoch meist separate Tools die durch Einrichtungen hinzugekauft werden. Sie benötigen zusätzliche Accounts und haben nur Teils intuitive Designs.

Eine kombinierte Lösung aus Studienmanagement und Lernplattform soll hier nun das Beste aus allen Welten ermöglichen. 

Solution transferability

Nicht nur Hochschulen oder Universitäten können hiervon profitieren, sondern auch jegliche andere Bildungseinrichtung die auf Onlineangebote zurückgreifen möchte.

Solution sustainability

Mid-Term: Verbesserte Strukturierung der Lerninhalte und führt dadurch zu einem der heutigen Zeit angemessenen Vorlesungsstil.

Long-Term: modernes Selbststudium und höhere Erfolgsraten

Solution team work

Das Team war produktiv bis zum Schluss. Die Kommunikation im Team lief optimal und alle waren auf einer Wellenlänge. Da Feedback des Teams war überragend und alle würden gerne weiter gemeinsam an Projekten arbeiten.

Downloads

* Climate-KIC publishes the proposed solutions developed during the DigiEduHack event solely for the purposes of facilitating public access to the information concerning ideas and shall not be liable regarding any intellectual property or other rights that might be claimed to pertain to the implementation or use any of the proposed solutions shared on its website neither does it represent that it has made any effort to identify any such rights. Climate-KIC cannot guarantee that the text of the proposed solution is an exact reproduction of the proposed solution. This database is general in character and where you want to use and develop a proposed solution further, this is permitted provided that you acknowledge the source and the team which worked on the solution by using the team’s name indicated on the website.

Partners & supporters

DigiEduHack is an EIT initiative under the European Commission's Digital Education Action Plan, led by EIT Climate-KIC and coordinated by Aalto University. This year the main stage event is hosted by the German Presidency of the Council of the European Union

EIT Climate-Kic | Partner

Aalto University | Partner

European commission | Partner

Federal Ministry of Education and Research | Partner

Hochschulforum Digitalisierung | Partner

DAAD | Partner

TU Berlin | Partner

EIT | Supporter

EIT Food | Supporter

EIT Digital | Supporter

EIT RawMaterials | Supporter

EIT InnoEnergy | Supporter

EIT Health | Supporter

EIT Urban Mobility | Supporter

EIT Manufacturing | Supporter

Communication Partners

EIT Digital Alumni | Communication partner